openSUSE 15.4 mit KDE: weg mit der virtuellen Tastatur

Juni 2022

Bei älteren Installationen von openSUSE (bis einschliesslich 15.3) konnte man die beim Login der User angezeigte virtuelle Tastatur recht einfach beseitigen, indem man das Paket "libQt5VirtualKeyboard5" entfernt und eine Neuinstallation des Pakets verhindert hat. Nicht die feine Art, aber mangels Nebenwirkungen schnell und wirkungsvoll.

Wenn man diesen Weg in 15.4 gehen will, sieht man sich mit einer langen Liste von Abhängigkeiten konfrontiert. Da soll bei einer von zwei Löschmöglichkeiten das halbe KDE mit gelöscht werden. Also keine realistische Option. Oder man ignoriert bei der zweiten Variante die Abhängigkeit zum Paket "libqt5-qtvirtualkeyboard-hunspell". Letzteres habe ich nicht ausprobiert weil einem das dann später jedesmal wieder auf die Füsse fällt wenn man die Konsistenz aller Abhängigkeiten prüfen möchte. Irgendwie muss das auch per Konfiguration gehen. Und es geht! Letztlich muss SDDM konfiguriert werden. Einen passenden Hinweis habe ich (wie so oft) bei ArchLinux gefunden. Dort steht, dass bei Angabe der Lib als Inputmethode "links unten" ein Button zum Aufruf der virtuellen Tastatur erscheinen würde. Nun ist das Verhalten bei openSUSE ein völlig anderes, die virtuelle Tastatur erscheint im Vollbildmodus bei jedem Wechsel des Eingabefeldes. Rechts unten mit dem Tastatursymbol kann man sie zwar wegklicken OHNE eine Eingabe zu machen, aber das ist extrem lästig.

Die Lösung ist dann quasi das Gegenteil des Ratschlags aus der ArchLinux-Ecke: man definiert eine LEERE Inputmethode in der Konfigdatei von SDDM, und zwar im Abschnitt "General". Das sieht dann so aus


...
[General]
HaltCommand=
RebootCommand=
InputMethod=

[Theme]
Current=maldives
...

Die Konfigdatei liegt in /etc/sddm.conf.d/

Bei mir liegt dort eine Datei, die nicht nach Standard aussieht, ich hätte etwas mit Namen sddm.conf oder ähnlich erwartet, statt dessen heisst sie "kde_settings.conf". Die Zeile "InputMethod=" habe ich ergänzt (root-Rechte erforderlich!) und schon nach dem nächsten Logout aus der laufenden Session gabs keine Bildschirm-Tastatur mehr beim Logindialog.

Und nein, ich habe keine weitere Forschungsarbeit betrieben, wie das eigentlich sauber zu konfigurieren wäre. Also z.B. so, dass SDDM sich so verhält wie bei ArchLinux beschrieben ;-)