Falle beim Werksreset auf Android Smartphones

Mai 2020

Es gibt wohl noch mehr paranoide (oder sollte man "vorsichtige" sagen) Leute wie mich, die den Google-Account für die Registrierung eines Android-Smartphones ausschliesslich zur Anmeldung des Smartphones nutzen aber die Nutzung der Google-Features vermeiden. Und in der Folge keinen Wert auf Passwort oder Zugang zum genutzen Account legen.

Alles ist gut, solange man nicht die seltsame Idee hat, das Smartphone jemand anderem zur weiteren Nutzung überlassen zu wollen. Und aus Gründen des Datenschutzes und der Privatsphäre einen Werksreset als notwendig erachtet.

Hier droht eine böse Falle!!! Es gibt eine Android-Funktion, die verhindern soll, dass gestohlene Smartphones per Werksreset von einem illegitimen Nutzer (aka Dieb) weiter verwendet werden können. Das ist im Grunde ja erfreulich. Aaaaaber: in der Anleitung zum Werksreset von Android ist diese Funktion komplett ignoriert worden (Stand Mai 2020). Wer der Anleitung folgt, hat anschliessend ein Smartphone in der Hand, das beim nächsten Start eine Anmeldung mit einem der auf dem Smartphone vorher benutzen Google-Accounts verlangt. Wer dann weder den Account-Namen oder das Passwort zur Hand hat und womöglich den Passwort-Reset-Mailaccount nicht mehr verfügbar hat, sieht sich mit 2 Situationen konfrontiert:

1) Man hat ein Markengerät, dessen Hersteller auch Läden oder Vertragshändler hat. In diesem Fall besteht die (zumindest theoretische) Möglichkeit, mit einem Besitznachweis (Rechnung mit Seriennummer, Lieferschein o.ä.) zum Händler zu gehen und sich gegen Kostenerstattung das Smartphone wieder freischalten zu lassen.

2) Man hat ein "NoName"-Gerät bzw. ein Gerät von einem Hersteller ohne Händler-Netz. Wie es in diesem Fall aussieht, habe ich nicht weiter untersucht. Gerät nach China schicken??? Ich hatte ein OnePlus-Gerät. Und etwas Glück.


In meinem Fall konnte ich mich an den Accountnamen erinnern, der als Ausweichadresse für Passwort-Resets hinterlegt war. Den hatte ich längst aufgegeben, aber er war nicht wieder registriert worden. Eine erneute Registrierung war möglich und auf dem Weg konnte ich das Gerät wieder in meinen Besitz bringen. Ohne diese Möglichkeit hätte ich Elektroschrott in der Hand gehabt. Und einen sehr unglücklichen potentiellen Neubesitzer neben mir sitzen.

Abhilfe: VOR dem Werksreset unbedingt den aktuell genutzen Google-Account vom Smartphone löschen. Wenn anschliessend der Werksreset durchgeführt wird, kann ohne Probleme ein neuer Account für die Neueinrichtung verwendet werden.